Einfach zum Nachdenken

Veröffentlicht von

Grüß Gott,

Im November spielt Leben und Tod eine große Rolle- Allerheiligen und Allerseelen!

Der Tod hat viele Gesichter und er beginnt schon mitten im Leben:

– wenn man Abschied nehmen muss von Menschen, die wir mögen

– Wenn man älter wird,  – wenn immer mehr Beschwerden kommen – wenn man unter einer Krankheit leidet, – wenn man einsam ist.  Ich habe das Gefühl, dass bei uns der Tod allzu gerne verdrängt wird, so dass wir dann umso mehr aus allen Wolken fallen, wenn er wirklich ganz hart in unser Leben eingreift.

Der Mensch kann nicht nur körperlich absterben, indem er langsam älter wird…Auch innerlich kann er absterben, vor allem dann wenn seine Beziehungen zu Gott und anderen Menschen hohl werden, wenn sie immer mehr nachlassen. Diese Art-mitten im Leben langsam zu sterben, ist nicht immer bewusst und nicht immer mit Absicht herbeigeführt. Aber es gibt sie!  Von allein kommt man von diesem schleichenden Sterben nicht los.

Man braucht Menschen, die einem geduldig helfen. Jeder von uns sollte so ein Mitmensch sein, wenn jemand, den er kennt, innerlich abzusterben droht. Orientieren wir uns an Jesus!  Jesus hat Tote zum Leben erweckt. Jesus war ein Bote des Lebens und Jesus hat den Tod überwunden!

Folgen wir Jesus! Er zeigt uns den Weg zum LEBEN.                                                         Fangen wir nicht morgen an, sondern JETZT so meint es,

Dechant Klaus Coolen osc, Pfarrer

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.