BERUFUNG

Veröffentlicht von

Das Wort Berufung verwenden wir in unterschiedlichsten Bedeutungen. Im Wort selbst findet sich der Wortteil BERUF, aber auch RUF. Der Ruf einen bestimmten Beruf zu ergreifen. Der Ruf, an der Universität zu lehren ist uns geläufig. Aber auch die Berufung gegen ein Gerichtsurteil etwa ist im Sprachgebrauch verankert.

„Viele sind berufen, aber wenige auserwählt (Matthäus 22, 14). Das läßt sich schon auf die BERUFSwahl anwenden. Es gibt Modeberufe, wo viele meinen, ihn ergreifen zu müssen, sie fühlen sich dazu berufen, aber in Wirklichkeit sind sie dann unglücklich, weil sie nicht ausgewählt wurden für diesen Beruf, weil ihre Anlagen, Neigungen und Wünsche nicht zusammenpassen.

Im Christentum ist BERUFUNG ein Wort mit eigener Bedeutung. Viele fühlen sich berufen, ein Amt in der Kirche zu übernehmen, Mesner, Lektor, Kommunionspender, Wortgottesdienstleiter, all das können Laien, Männer und Frauen.

Das Amtspriestertum, verstanden als Auftrag zur seelsorglichen Begleitung und Gemeindeleitung ist derzeit nur Männern möglich, aber vielleicht kommt auch hier einmal ein Schritt der Erneuerung in der katholischen Kirche. Kardinal Schönborn hat sich in seinem Osterinterview 2018 zu diesem Thema – also dem Amtspriestertum für Frauen geäußert. Schon jetzt aber sind in unserer Kirche Frauen und Männer echte Priester: nämlich alle Getauften.

Seit September 2017 gibt es in unserer Pfarre einen Diakon, Hannes Grabner. Er fühlte sich nach einer Berufsausbildung berufen zum Priesteramt. Und wir in Leopoldau dürfen den Höhepunkt dieser Berufung miterleben: die Priesterweihe!

Mag. Hannes Grabner wird am 16. Juni 2018 um 9:30 im Dom zu St. Stephan von unserem Kardinal Christoph Schönborn zum Priester geweiht. Ein bewegendes Erlebnis, dem wir beiwohnen können um als Pfarrgemeinde, in der Hannes dann als Kaplan wirken wird, Zeugen zu sein. Die Priesterweihe ist ein Ereignis, das nicht alltäglich ist.

Seine erste Hl. Messe (Primiz) wird Hannes Grabner dann in seiner Heimatpfarre St. Elisabeth (1040 Wien, St. Elisabeth-Platz) am 17.6.2018 um 9:30 feiern und den Primizsegen spenden. Um 16 Uhr gibt es noch eine Dankandacht.

Nachprimiz in Leopoldau feiern wir am Sonntag, 23. September um 9:30 in unserer Pfarrkirche, auch hier wird der Primizsegen gespendet und wir wollen unseren neuen Kaplan willkommen heißen und mit ihm feiern. Noch mehr Infos? Sprechen Sie Hannes einfach an!

-anniglas,

Tel: 0664 876 9552

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.