Hilfsprojekt – Philippinen

Veröffentlicht von

In den letzten 20 Jahren  hat sich  durch die private Initiative unserer Familie die Bildungsförderung von Kindern aus sehr armen Verhältnissen  auf den Philippinen, vor allem im Dorf, Idio, Sebaste Antique zur Aufgabe gemacht. Die Kinder leben bei ihren Familien oder nahen Verwandten, die nicht die Mittel haben, ihnen eine Ausbildung in ausreichendem Maße zu     finanzieren. Die Kinder werden direkt unterstützt, womit Schuluniformen, Bücher und andere Lernmaterialien und mitunter auch eine Mahlzeit bezahlt werden können.

Um die Kinder erfolgreich zu fördern, streben unsere Kontaktpersonen – am meisten sind es die LehrerInnen selbst –  vor Ort eine enge Einbeziehung der Familien der Kinder an.

Unsere Unterstützung ist langfristig angelegt und zielt darauf ab, die Lebensverhältnisse nachhaltig zu verbessern. Wir möchten Kindern eine Chance geben, zu verantwortungsvollen  Erwachsenen heranzuwachsen, die ihr Leben selbst in die Hand nehmen und die Welt, in der sie leben, mitgestalten.

Um der Armut entgegenzuwirken, wollen wir mit Ihrer Hilfe vor allem die Ausbildung der Kinder unterstützen, aber auch Familien einen festen Halt geben, indem wir Arbeit vor allem in der Landwirtschaft, zum Beispiel Viehzucht und Reis,- und Kokosernte, schaffen. Auch Erkrankungen sind ein weiterer Faktor für die Armut, da bei einem Arztbesuch oder Medikamente hohe Kosten anfallen. Wir können mit Ihrer Spende in notwendigen Fällen eine lebensrettende medizinische Verpflegung gewährleisten.

Ein weiteres Projekt ist die Installation eines Wassertanks mit einem Filter, der in Nauhon, einem weiteren Dorf in Antique, die Felder bewässern sollte, aber auch für die Einwohner, die dieses saubere Wasser im Alltag nutzen können.

Mit dem Wassertank ist es möglich, eine funktionierende Bewirtschaftung herzustellen und gleichzeitig den Menschen Vorort Nahrung und eine Arbeit zu geben.

Wir haben bestimmte Familien in Antique im Auge, die auf diese Hilfe angewiesen sind und die wir auf diese Weise unterstützen wollen. Wir geben Ihnen gerne Information über den Fortschritt weiter.

Mag. Hector Pascua, philpress@gmail.com

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.