Wöchentliche Vesper in Leopoldau

Veröffentlicht von

Liebe Pfarrgemeinde!

Mit Beginn des neuen Arbeitsjahres wollen wir in unserer Pfarre wieder einige neue Schwerpunkte setzen und unser Angebot zur Auseinandersetzung mit dem gelebten Glauben erweitern. Daher wird es zwei neue Initiativen geben, die ich kurz vorstellen möchte und zu denen ich Sie schon jetzt ganz herzlich einlade: eine wöchentlich stattfindende Vesper in der Pfarrkirche sowie das „Bibelteilen“.

Wöchentliche Feier der Vesper (ab Oktober)

Die Vesper ist, kurz und knapp gesagt, das Abendgebet der Kirche und ein Teil des sogenannten Stundengebetes. Während geistliche Männer und Frauen das Stundengebet mehrmals täglich beten, weil sie das am Beginn ihres geistlichen Weges versprochen haben, steht dieses Gebet aber natürlich allen Christen offen. Deshalb wollen wir Sie ermutigen, einmal pro Woche gemeinsam mit den Priestern unserer Pfarre die Vesper, das Abendgebet in der Kirche zu beten. Ihren Ursprung hat die Vesper (sowie das Stundengebet im Allgemeinen) in der jüdischen Tradition, Psalmen zum Lob Gottes und zur Reflexion des eigenen Lebens zu beten. Diese Tradition wurde von den frühen christlichen Mönchsgemeinschaften aufgegriffen und ausgeweitet. So wollten sie der Bitte von Paulus entsprechen, der die jungen Christengemeinden aufgefordert hat: „Betet ohne Unterlass!“ (1Thess 5, 17). Die so entstandenen Gebete haben sich bis in die Gegenwart erhalten und nehmen die jeweilige Tageszeit, zu der sie üblicherweise gebetet werden, in den Blick. Daher nennt man das Stundengebet manchmal auch „Tagzeitenliturgie“. Sie soll uns helfen, Gott im Gebet in unseren Alltag zu integrieren. Die üblichen Gebetszeiten sind dabei der Morgen (Laudes), der Mittag (Sext) und der Abend (Vesper). Einige Ordensgemeinschaften beten darüber hinaus auch in den Nachtstunden. Das Stundengebet wird aber nicht nur als Gebet des oder der Einzelnen verstanden, sondern tatsächlich als Gebet der ganzen Kirche. Es wird täglich rund um den Erdkreis gebetet und ist so tatsächlich ein Gebet „ohne Unterlass“.

Um diese schöne Gebetstradition auch in unserer Pfarre fortzuführen, laden wir Sie alle herzlich ein, ab Oktober an jedem Donnerstag um 18:00 Uhr die Vesper in unserer Pfarrkirche mitzufeiern. Wir hoffen, dass es so auch berufstätigen Pfarrmitgliedern leichter möglich wird, am Gebet teilzunehmen. Das erste Mal treffen wir uns dazu am 04. Oktober um 18:00 Uhr, danach wöchentlich zur gleichen Zeit. Die Vesper dauert in etwa 20 Minuten.

— Hannes Grabner

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.