Leben im Rückblick

Veröffentlicht von

Es ist schon eine Weile her, dass Mitarbeiter unserer Pfarre in der Wohnanlage FORTUNA regelmäßig – vor allem mit den alten und kranken Bewohnern – Kommunionandachten feiern dürfen. Inzwischen sind schon einige Insassen gestorben, die sonst immer dabei waren und sogar Texte und Lieder auswendig kannten.

Immer, wenn Menschen sterben, werden auch wir an den eigenen Tod erinnert. Alt werden kann auch schön sein, aber nicht, wenn man in Windeln liegt und sich nicht bewegen kann. Unsere FORTUNA zeigt, dass es auch anders geht und Menschlichkeit und Zuwendung an erster Stelle stehen.

Im Alter, sagt man, kehrt man zurück in die Kindheit, in ganz frühe Empfindungen, und vor dem Sterben haben Menschen manchmal Erinnerungen, die ein ganzes Leben lang verschollen waren. Es ist, als könnte man vor dem großen Abschied noch einmal zurück an den Anfang gehen.

Ganz alte Menschen sind oft so hilflos wie ganz kleine Menschen, nur dass ganz alte Menschen die anderen Menschen nicht so rühren. Die kleinen Menschen, natürlich die ausgesucht schönen, hält man uns in der Werbung ins Gesicht; man zeigt ihre sogenannten süßen Popos her, man lässt sie quietschend glücklich sein, und das größte Kinderglück überhaupt in der Werbung- ist schon länger her – war die neueste Komfortwindel.

Ganz alte Menschen brauchen auch Windeln, wenn sie mit ihren ausgemergelten Körpern in Pflegeheimen liegen. Manchmal weinen diese ganz alten Menschen, weil sie sich schämen dafür, und manchmal leiden sie nur still und apathisch, weil sie dafür, dass sie am Ende ihres Lebens wieder zu Kindern werden, gedemütigt und gequält werden. Wie sagte einer der Betreuer, der im Zusammenhang mit einem Pflegeheimskandal vernommen wurde: Die Striemen am Körper einer Patientin seien Folge eines schnellen Windelwechsels. Viele ganz alte Menschen müssen überhaupt schon froh sein, dass man sie nicht in ihren Windeln liegen lässt. Es zahlt sich ja nicht mehr aus, viel für sie zu tun. Viele ganz alte Menschen nehmen als letzte Erinnerung in den Tod das Gefühl mit, dass man sie einfach weggeworfen hat. Viele ganz alte Menschen verlassen diese Welt als eine Hölle.

Dabei haben sie diese Welt einmal mit großen, glücklichen Augen betreten. Aber da waren sie eben noch süße kleine Kinder und nicht unnütz gewordenes Menschen-material.

©Renate Plöchl, 06763831390

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.