Das Sakrament der Priesterweihe

Veröffentlicht von

Sie haben sicher in der Schule vom Sakrament der Priesterweihe gehört. Aber was ist mit der Diakon-, Bischofs- und Papstweihe.

Daher entschloss der Vatikan beim letzten Konzil dieses Sakrament als Sakrament der Weihe zu bezeichnen. Das Wort „Weihe“ aus dem Althochdeutschen bedeutet: diese Person ist befähigt durch die Zeremonie für immer im Dienst Gottes für das Volk zu stehen. Verankert in der Bibel ist es an mehreren Stellen. Die bekannteste ist wohl das letzte Abendmahl, das in allen vier Evangelien beschrieben ist.

Was heißt das wohl: „im Dienst Gottes für das Volk“ zu stehen? Nun, auch die Geweihten sind keine Heiligen, sondern nur Menschen. Allerdings haben sie von Gott die Gnaden erhalten, die sie für ihren Dienst benötigen. Das können verschiedene Gnaden sein, weil die geweihten Menschen auch verschiedene Aufgaben haben. Aber eines ist allen getauften Menschen gleich: Dass sie ihre Aufgaben mit Liebe erfüllen sollen. Sicher hat ein Bischof andere Verantwortung und Aufgaben, als ein Strassenkehrer. Aber wenn jeder dieser beiden seinen Dienst mit aller Liebe versieht, sind sie vor Gott gleich. Und trotzdem sagt Jesus zu seinen Aposteln: „Wer euch hört, hört mich!“

Noch deutlicher ist es in der Aufgabe der Priester. Jesus spricht die Wandlungsworte in der Messe durch den Priester. In den Erscheinungen Jesu bei der Sr. Faustine macht er es noch deutlicher, in dem er Sr. Kowalska genau das in einer Erscheinung voraussagt, was der Beichtpriester ihr bei der Beichte sagen wird (Tagebuch der Sr. Faustine Kowalska).

Auf Grund dieser Gnaden, die Jesus den Geweihten gibt, sind Sie auch fähig, die ihnen von Gott anvertrauten Menschen zu führen. Allerdings gehört der ganze Einsatz der Geweihten in diese Führung. Ein gutes Beispiel ist der Pfarrer von Ars. Da er viel seinen Eltern in der Landwirtschaft helfen musste, kam er wenig zum Studieren. Nach seinerWeihe gab man ihm deshalb den Ort Ars, weil man dachte, bei dieser oberflächlichen Gemeinde kann er nichts falsch machen. Was machte der Pfarrer von Ars? Er bekehrte seine Gemeinde und noch die ganze Gegend dazu.

Deswegen sollen wir geweihten Menschen folgen. Auch, wenn sie nur Menschen sind. Doch sie können uns Gott näher bringen.

(Wilhelm Stetina, Diakon).

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.