Unser Planet ERDE

Veröffentlicht von

Beim Schreiben dieser Zeilen habe ich festgestellt, dass es auch einen Weltbienentag gibt. Er wurde am 20. Mai 2019 zum zweiten Mal begangen. Nun, könnte man denken, wieder ein Tag, den irgend jemand eingeführt hat. Da gibt es schon viele davon, und nicht alle kann man wirklich ernst nehmen.

Aber dieser Tag sollte von uns nicht belächelt werden, sondern zum Nachdenken anregen.

Wir in Leopoldau haben (noch) Grünland um uns herum, Felder, wir haben noch Bauern, wo wir gesund einkaufen können. Wie lange noch? Die Verhüttelung nimmt zu, ein Bauprojekt nach dem anderen nimmt Nützlingen, wie z.B. den Bienen den Lebensraum.

Wir sind verantwortlich für unseren Planeten, wir sollten unseren Kindern die Natur nahebringen und diese Verantwortung vorleben. Im Pfarrhof Leopoldau versuchen wir das zu leben. Es gibt noch Obstbäume und Kinder haben ein Gemüsebeet. Wussten Sie, das es beim Suppensonntag den Schnittlauch aus eigener Ernte gab? Das ist doch wirklich einfach super. Und das alles bio, ohne chemische Keulen.

Auf der Facebook-Seite von WIEN ENERGIE findet sich folgender Spruch: „Keine Bienen mehr, keine Pflanzen, keine Tiere, keine Menschen mehr“ (Albert Einstein?). Diese Firma gibt Bienen Lebensraum. Das BürgerInnen-Solarkraftwerk in Liesing wurde zur Schutzwiese erklärt und bietet rund 1 Million Bienen Lebensraum! Auch andere unter Naturschutz stehende Arten finden dort Platz.

Wir hatten in der Karwoche eine Filmvorführung im Pfarrhof: Papst Franziskus – Ein Mann seines Wortes. Ein eindrucksvoller Film, der viele Aussagen dieses Papstes in ein besonderes Licht gestellt hat. Für mich besonders beeindruckend war das filmische Aufarbeiten der Öko-Enzyklika „Laudato Si“, herausgegeben am 18. Juni 2015. Der Untertitel lautet: „Über die Sorge für das gemeinsame Haus“.

Diese Enzyklika nimmt uns alle in die gemeinsame Pflicht, jeder kann/muss seinen Beitrag leisten (Kardinal Schönborn).

Siehe hierzu auch den Beitrag von Johann Angst im AUFBRUCH 12/18.

Nehmen wir unsere Verantwortung war, wir sind es unseren Kindern schuldig!

-anniglas Tel: 0664 876 9552

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.