Corona – Covid-19

Veröffentlicht von

Ein Thema, an dem man im Augenblick fast nicht vorbei kommt, ob man nun möchte oder nicht. So drehen sich auch viele Beiträge in diesem AUFBRUCH um Corona, weil es uns ja auch sehr beschäftigt, bewegt, ängstigt, behindert.

So möchte ich einfach ein paar sehr persönliche Gedanken schreiben, Dinge die mir aufgefallen sind, die zu Herzen gehen. Es klingt jetzt vielleicht etwas „komisch“, aber auch in dieser Krise gibt es schöne und sehr positive Erfahrungen.

Ich habe in diesen letzten rund fünf Wochen sehr viele Telefonate geführt, mit Leuten aus unserer Pfarrgemeinde, einer Bibelrunde, im Freundeskreis. Und bei allen diesen Telefonaten kam soviel an Wärme, an Sorge, aber auch an großer Freude, dass es dem anderen noch gut geht, zum Tragen. Dankbare ältere Personen, die hier ein wenig Abwechslung bekommen und auch oftmals ein Lachen als Dank.

Umgekehrt ging es mir genau so, viele Anbote, wenn ich krank wäre, mir etwas zu bringen, was Gott sei Dank bis heute nicht notwendig war. Aber Fazit: man kommt sich in solchen Situation näher und das sollten wir auch nach der Krise weiter pflegen.

Ostern ohne in die Kirche zu gehen, kein Blumenkreuz am Karfreitag, keine Auferstehungsprozession. Alle unsere lieben Osterbräuche reduziert auf Null, oder fast Null.

Es gab ein großes Angebot an Hl. Messen im Fernsehen, auf Youtube, fast ist einem die Auswahl schwer geworden. Und: man lernt daheim Gottesdienst zu feiern, eine Kerze, ein Gebetbuch helfen. Gott pur, so könnte man sagen. Es ist auch eine Erfahrung und man kann lernen, auch so Gott nahe zu sein.

Gemeinsame Gebete finden vielerorts statt, indem man sich ausmacht, daß man z.B. jeden Montag um 17:30 Rosenkranz betet und so im Gebet verbunden ist und man spürt dieses Gebet, man weiß, dass man nicht allein ist. Wir hier in Leopoldau beten über ein Telefon-Konferenzsystem wieder Vesper am Donnerstag um 18 Uhr. Es geht nicht wirklich sehr gut, aber wir sind in einer Gemeinschaft und wir hören uns, das ist schon ein Schritt näher zusammen und die Beter sind froh.

Wann wir uns in der Kirche wiedersehen, wissen wir noch nicht, aber dann feiern wir eine zweite Auferstehung und beten, dass alle wieder da sind.

Rufen Sie mich an, ich freue mich!

-anniglas Tel: 0664 876 9552

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.