Einfach zum Nachdenken

Veröffentlicht von

Grüß Gott,

Einfach zum Nachdenken“

„ Eines schönen Morgens glitt vom hohen Baum am festen Faden eine Spinne herab. Unten im Gebüsch baute sie ihr Netz, das sie im Laufe des Tages immer großartiger entwickelte und mit dem sie reiche Beute fing.                                          

Als es Abend geworden war, lief sie ihr Netz noch einmal ab und fand es herrlich. Da entdeckte sie wieder den Faden nach oben, den sie in ihrer betriebenen Geschäftigkeit ganz vergessen hatte. Da verstand sie nicht mehr, wozu er diene, hielt ihn für überflüssig und biss ihn kurzerhand ab. Sofort fiel das Netz über ihr zusammen, wickelte sich um sie wie ein nasser Lappen und erstickte sie.“

Diese Geschichte kann behilflich sein, unsere Pfarrgemeinschaft zu überdenken.

Das NETZ: Unser Pfarrnetz – was trägt mich, was trägt die Pfarre?

Worauf kann man sich verlassen?                                                                                               Wo ist das Netzt zu verstärken?

Der FADEN NACH OBEN: Was trägt unseren Glauben in der Gemeinde, bemerken wir überhaupt den Faden und gebrauchen wir den Faden?

Die SPINNE: sie arbeitet, plant, erreicht etwas, sie verliert den Sinn und damit letztlich auch ihr Leben.

Lernen wir von Jesus, wie wir miteinander umgehen sollen: offen und liebevoll, bereit den anderen und seine Meinung zu respektieren, auch wenn wir vielleicht gerade anderer Meinung sind. Nur so ist christliche Gemeinschaft glaubhaft. Gott ist die Liebe!

Wir sind seine Ebenbilder! Ist das nicht Grund genug zur Hoffnung?

So meint es

Dechant Klaus Coolen osc, Pfarrer

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.