Corona – Tätigkeitsbericht

Veröffentlicht von

Home-Office, auch in einer Pfarre ein aktuelles Thema und nicht so ganz einfach, wenn man gewohnt ist, sich regelmäßig zu sehen und auszutau-schen. Gerne möchten wir aber be-richten, was insgesamt alles passiert ist, abgesehen von unzähligen Initiati-ven in einzelnen Gruppen, wie z.B. an die 140 Telefonate der Seniorenchefin!
• Ab dem 22. März gab es Online-Gottesdienste via Facebook und zwar jeweils Mittwoch und Sonntag um 10 Uhr.
Diese Gottesdienste wurden sehr gut angenommen, was den Statistiken zu entnehmen ist und es gab auch posi-tive Rückmeldungen. Die Messen wurden nicht nur live verfolgt, son-dern auch zu einem späteren Zeit-punkt „besucht“.
• In der Karwoche (von Palmsonntag bis Karsamstag) gab es täglich einen geistlichen Impuls auf Facebook und unserem Youtube-Kanal. Pater Klaus und Kaplan Hannes Grabner haben hier jeweils zu Beträgen von 5 bis 10 Minuten eingeladen zum Nachden-ken über die Corona-Krise, eine Be-ziehung hergestellt zwischen der aktuellen Zeit und jener vor 2000 Jahren u.v.a.m. Auch diese Impulse wurden sehr gut angenommen, die Verbreitung über Youtube hat dazu auch beigetragen.
• Über 30 Postings in dieser Zeit auf Instagram mit Neuigkeiten, Fotos, einem kleinen Orgelkonzert unseres Organisten, ein Rundgang durch die Kirche sowie an die 100 Postings auf Facebook mit allen Maßnahmen, Auszügen aus unserem Pfarrblatt, den Gottesdiensten. Wir konnten in dieser Zeit auch eine Vielzahl von neuen Freunden gewinnen und so unsere Reichweite verbessern.
• Herausgabe eines Mini-Pfarrblattes und zwei „normalen“ Pfarrblättern, die diesmal zum Großteil persönlich ausgetragen wurden, da die Vertei-lung bei den Gottesdiensten wie sonst nicht möglich war.
• 10 Newsletter mit Informationen, Angeboten, nicht nur von Leopoldau, sondern auch von anderen Kirchen, Infos über Fernsehgottesdienste. Hier ist aufgefallen, dass deutlich mehr Empfänger sich dann via Email bedankt haben, auch angerufen ha-ben und so Kontakt gesucht haben.
• Regelmäßige Aushänge im Schaukas-ten bei der Kirche und beim Pfarrhof wie auch in der Eyblwegsiedlung und im Citygate .
• Bildung von Gebetsgruppen wie z.B. die „Vesper-Beter“. Jeden Donners-tag ein Telefonat und dann um 18 Uhr hat jeder zu Hause, aber im Ge-bet vereint, Vesper gebetet.
Bei Fragen rufen Sie mich einfach an!
Einen schönen Sommer wünscht
-anniglas Tel: 0664 876 9552

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.