Überlegungen

Veröffentlicht von

Das Jungscharteam der Pfarre Leopoldau hat Anfang Sommer  zu bunten Sommeraktivitäten eingeladen.

Weil  wir das geplante Jungscharlager wegen der Coronasituation im Juli absagen mussten, sind wir zu der Idee gekommen, den Kindern Sommeraktivitäten anzubie-ten.

Am 4. Juli gab es einen Spieletag. Zahlreiche Kinder und Jugendliche hatten große Freude bei den Spielstationen, beim gemeinsamen Grillen und  beim abschließenden Kinoabend.

Am 25. Juli  haben wir einen tollen Tagesausflug  im WILDPARK ERNSTBRUNN miteinander verbracht. Der Tierpark schmiegt sich nahtlos in die Natur und man ist aufgrund der Größe des Areals mindestens einen halben Tag unterwegs, bis man alles gesehen hat.

Viele verschiedene Tierarten wurden auf Lehrpfaden den Kindern anschaulich nähergebracht.

Wir sind sogar ins Wildgehege gegangen mit zum Teil erstaunlich zutraulichen Rehen und Hirschen. Das war für alle ein großes Erlebnis.

*****

Samstag den 12. September feiern wir das Fest der Kreuzerhöhung in der Pfarrkirche Heiliges Kreuz, Großfeldsiedlung —das Pa-tronatsfest des „Ordens vom Heiligen Kreuz“, dem unser Herr Pfarrer angehört.  Nach der Überlieferung war die Hl. Helena (225 bis 330) die Mutter von Kaiser Konstantin dem Großen, an der Auffindung des Kreuzes Christi beteiligt. Wir feiern gemeinsam.

****

Am 27. September  sollte eigentlich  unser großes ERNTEDANKFEST stattfinden. Wegen der jetzigen COVID 19 Epidemie ist dieses Fest abgesagt.  Eine Festmesse wird trotzdem an diesem Tag gefeiert.

*****

Viele Kinder und Jugendliche hätten in den letzten Wochen ihren großen Tag bei der Feier von Erstkommunion und Firmung in den Pfarren gehabt. Corona hat das alles nach hinten verschoben. Bis vor Kurzem war  noch unklar, wann es neue Termine geben kann. Doch durch die weiteren Lockerungsschritte für öffentliche Gottesdienste kommt wieder Schwung ins religiöse Leben. Mittels Homelearning wurden die Kinder und Jugendlichen auf wichtige Katechesen vorbereitet.  Deshalb haben wir zwei Termine für die Erstkommunionfeier festgelegt: 19. und 20. September jeweils um 9.30 Uhr.  Firmfeier findet am 4. Oktober 2020 um 9.30 Uhr statt. Dennoch müsse klar sein: „Man muss in Kauf nehmen, dass es nicht ganz das gewohnte Programm sein wird.“ Kurzfristige Änderungen sind von den Auflagen der Bundesregierung abhängig.

*****

cool 4 school – Schulsachen Sammlung
DANKE …. so viele haben sich stark gemacht und Schulsachen für Kinder und Jugendliche in Not gesammelt. Vielen lieben Dank an alle Erstkommunionkinder, FirmkandidatenInnen und Mitglieder der Pfarrgemeinden der Pfarre Herz Jesu, Töllergasse und Pfarre Leopoldau für das aktive Engagement, Sammelbereitschaft und die grossartige Unterstützung

Wir sagen DANKE …..

… für die großartige Unterstützung. So viele haben sich stark gemacht und Schulsachen für Kinder und Jugendliche in Not gesammelt!

Zahlreiche Schultaschen, Rucksäcke und Einzelmaterialien – von Turnbeuteln über Federpennale bis zu Schnellheftern war alles dabei – wurde gesammelt, um armutsbetroffenen Familien und auch Kindern und Jugendlichen ohne Eltern einen tollen Schulstart 2020/21 zu schenken.

Wem kommen die Schulsachen aus der Sammlung zugute?

In Österreich leben viele armutsbetroffene Familien, die sich für ihre Kinder die benötigten Schulsachen zum Schulstart einfach nicht leisten können. Die gesammelten Schultaschen, Rucksäcke und Materialien aus der Schulsachensammlung gehen direkt an armutsbetroffene Familien sowie Kinder und Jugendliche ohne Eltern in den Wiener Caritas-Einrichtungen.

Vielen lieben Dank für das aktive Engagement, die Sammelbereitschaft und die großartige Unterstützung.

*****

Wenn du dieses Bild siehst, fällt dir bestimmt etwas auf und ein…

Miteinander zu essen verbindet? … Miteinander schmeckt es gleich noch einmal besser? … Miteinander setzt sich über viele Vorurteile und Hindernisse hinweg?

Dinge gemeinsam, also miteinander, zu machen ist viel lustiger – stelle dir  einmal vor, alleine Fußball zu spielen oder Völkerball, alleine zu singen, alleine zu essen und, und, und… Diese Liste könnte man noch lange  fortsetzen.

Natürlich ist dieses Miteinander nicht immer ganz einfach, da nicht immer alle das Gleiche wollen, da nicht immer alle der gleichen Meinung sind. Da kann eines sehr hilfreich sein: viel miteinander zu reden.

*****

Wie weiter? „Wann wird es endlich so, wie es früher einmal war?“ Diese verhängnisvolle Hoffnung überfällt uns immer wieder, besonders auch in „Corona-Zeiten“, wo wir uns die baldige Rückkehr zur Normalität ersehnen. Bei genauerer Betrachtung wissen wir aber ohnehin, dass es gar nicht so sein kann, wie es früher einmal war. Vieles ändert sich um uns herum. Wir selbst ändern uns ja auch – jedenfalls sind wir älter als früher. In der Kirche haben sich Menschen immer ein viel Mehr an Veränderung gewünscht. Möglicherweise passiert das gerade. Die Zeit, in der es keine „normalen Gottesdienste“ gab, hat uns als Christinnen und Christen gezeigt, was uns fehlt. Vielleicht wird uns so aber auch konkret erlebbar, welche alternativen Formen es gibt, in der Spur des Evangeliums zu bleiben. Langsam, so scheint es, finden wir wieder zu einer gewohnten Gottesdienstordnung zurück. Wir sind froh, wenn wir wieder zusammenkommen dürfen und es wieder einen feierlich gestalteten Sonntag gibt. Trotzdem wird es nicht so werden, wie es vorher war. Schon allein deswegen, weil sich in der Entwicklung zur  Kirche mit Teilgemeinden  noch einiges verändert. Übrigens brauchen wir uns vor den Veränderungen nicht zu fürchten.  Wenn Vertrautes verloren geht, dafür kommt wiederum Neues hinzu. Das ist der Lauf der Welt und da ist es gut, wenn wir als Kirche mitgehen. Jede Zeit hat ihre eigenen Fragen und Gott, der mit uns ist zu jeder Zeit, wird uns auch beim Finden von Antworten begleiten; Antworten für heute und nicht für gestern.

 

— Mag. Hector Pascua

aufbruch@pfarreleopoldau.at

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.