Rückblick – Ausblick

Eigentlich wollte ich nichts über Corona schreiben, aber es bewegt uns weiterhin und bestimmt leider auch unser Leben, und das inzwischen sehr massiv.

Corona – COVID-19 – das Unwort des Jahres 2020 und so wie es ausschaut, wird es uns auch ins Neue Jahr begleiten.

Im März beim ersten Auftreten des Virus und beim ersten Lockdown konnte sich niemand vorstellen, dass wir Weihnachten 2020 noch immer quasi „virusgesteuert“ sind, wir hatten keine Osterliturgie und auch Weihnachten jetzt war sehr eingeschränkt.

Persönlich habe ich in dieser Zeit aber auch schönes, berührendes erlebt. Viele schöne Telefonate, tröstende Worte über WhatsApp, auf einmal ist man mit Leuten vertraut und tauscht sich aus, die man vorher kaum wahrgenommen hat.

War der Advent 2020 nicht wirklich still und besinnlich. Keine Hast von Punsch zu Punsch, dafür in Ruhe daheim mit Kindern Kekse backen und basteln.

Viele ertragen das Eingesperrtsein nicht, die Situation in Seniorenheimen ist schlimm, keine Besuche, keine sozialen Kontakte, überlastete PflegerInnen, die am Limit stehen und noch immer versuchen, ihr Bestes zu geben. Was macht Corona aus unserem Planeten?

Und was erwarten wir für 2021? Eigentlich ist gar keine wirkliche Vorschau möglich, gerade lese ich von einem nächsten Lockdown, oder der jetzige hört gar nicht auf. Können wir uns durch einen Test „freikaufen“ von den Ausgangssperren. Allein diese Worte kratzen schon mächtig am Demokratieverständnis. Brauchen mündige Staatsbürger wirklich so viele Regeln, können wir nicht für uns allein sagen, ich bleibe zu Hause, ich passe auf mich und meine Mitmenschen auf. Der Spruch der ersten Tage „Schau auf Dich, schau auf mich“ ist leider in Vergessenheit geraten.

So fällt es mir als immer positiv denkenden Optimisten wirklich schon etwas schwer, unbeschwert ins Neue Jahr zu gehen.

Aber trotz allem: als Christen sollten wir Trost und Kraft im Gebet finden, sollten wir nicht verzagen. Freuen wir uns auf gemeinsame Gottesdienste und Gebete, sie helfen! Davon bin ich persönlich überzeugt. Im Gebet verbunden!

-anniglas Tel: 0664 876 9552         

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.