Wünsche/Träume für 2021

Können Sie sich noch an das letzte Mal erinnern, als Sie mit Freundinnen, Freunden und Bekannten in einem Restaurant saßen? An den letzten Urlaub, bei dem Sie nicht an Masken, Desinfektion und Abstandhalten gedacht haben? Sondern nur an Sonne, Strand und Unbeschwertheit? 2020 war und ist für uns alle eine Herausforderung. Viele haben mit beruflicher Unsicherheit zu kämpfen – mit Kurzarbeit und Jobverlust. Andere mussten das Arbeiten zu Hause wochenlang mit der Betreuung ihrer Kinder kombinieren. Und selbst für Kinderlose mit einem krisensicheren Job ist die Pandemie heftig spürbar: Freunde und Verwandte zu treffen geht nur mit Einschränkungen und Abstand, Sport und Kultur fallen weitgehend flach. Dazu kommt die allgegenwärtige Bedrohung der Pandemie, an der Millionen Menschen erkrankten  und starben. Zwar gab es bei der Impfstoff-Entwicklung zuletzt große Fortschritte, doch noch ist unklar, wann genug Impfstoff für alle zur Verfügung stehen wird.

Weihnachten – sonst für viele ein Lichtblick in der dunklen Jahreszeit – wird in diesem Jahr aller Voraussicht nach auch kleiner ausfallen als sonst, vom wilden Jahreswechsel mit Freunden oder der Familie ganz zu schweigen. Höchste Zeit, sich warme Gedanken zu machen, die uns durch den Corona-Winter bringen können. Deshalb wollen wir von Ihnen wissen, was Sie zuversichtlich und fröhlich stimmt, wenn Sie an das kommende Jahr denken.

Endlich wieder …

Haben Sie einen lang gehegten Wunsch, den Sie sich im kommenden Jahr erfüllen möchten? Oder gibt es einen besonderen Menschen, den Sie 2021 ganz sicher wiedersehen wollen? Steht ein Familienfest an, bei dem sich alle in den Armen liegen würden? Vielleicht haben Sie schon Tickets für ein Konzert Ihrer Lieblingsband oder freuen sich darauf, endlich wieder Ihrem Hobby nachzugehen, auf das Sie wegen der Pandemie verzichten mussten? Vielleicht ist es auch der Gedanke an die kleinen Dinge, der Sie fröhlich macht: die Kolleginnen und Kollegen in echt zu sehen oder ein Eis bei der wirklich weltbesten Eisdiele direkt bei Ihnen um die Ecke zu essen?

Menschen aus der Pfarrgemeinde erzählen ihre Wünsche und Träume  für 2021.

Das innehalten in der stillsten Zeit war auch etwas wunderbares aber die Arbeiten und das Organisieren speziell vom Flohmarkt habe ich sehr vermisst. Ich vertraue auf ein besseres Jahr 2021.
– Monika Kämpf, PGR

Ich freue mich wieder auf unsere gemeinsamen Pfarraktivitäten und Feste wie Flohmarkt, Erntedankfest etc. und hoffe dass wir vermehrt Freiluftmessen im Pfarrhof abhalten werden. Ein gemeinsames Miteinander ist schon etwas schönes, dass ich dieses Jahr vermisst habe. Auf ein schönes neues Jahr 2021
– Hans Angst, PGR

Pfarrliche Aktivitäten, gemeinsame Gespräche, Gottesdienste wie früher u.v.a.m. stehen auf der Wunschliste für 2021. Aber das wichtigste ist, dass wir alle gesund bleiben und das Virus endlich aus unserem Leben verschwindet. Helfen wir alle zusammen, das ist einfach so wichtig. Schau auf Dich, schau auf mich!

– Anni Glas, PGR

Nach einem so ganz anderen Jahr 2020 freue ich mich auf viele Dinge, die wir so schmerzlich vermissten in letzter Zeit. Einen Kaffee trinken mit lieben Menschen, die Theaterabende mit Freundinnen, … Ich wünsche uns allen von ganzem Herzen, dass ein Miteinander abseits der Distanz wieder unbeschwert möglich wird.

– Elisabeth Hauk-Frühwirth, PGR

Ich hoffe dass wir in 2021 unsere Aktivitäten wieder gestalten können und neugierig das normale Leben wieder Umarmen können!

– Julian Hotico, Kaplan

Ich wünsche mir, dass wir  alle die Corona Krise überwinden. Ich wünsche mir mehr Zeit mit meinen Freunden und mit meiner Familie verbringen zu können. Ich wünsche mir, dass alle gesund bleiben und wir das Jahr 2021 genießen können.

– Anna Storek, JS-Leiterin

Ich freue mich darauf, wenn wir im Sommer wieder social closeness ausleben können. Gute Freunde treffen und umarmen können oder auch einmal in großer Runde zusammensitzen wird im kommenden Jahr sehr schön sein. Ich hoffe auch, dass die Erfahrungen dieses Jahres für die Zukunft mehr Bewusstsein schaffen.

– Hannes Grabner, Kaplan

 Ich hoffe wir können im Jahr 2021 wieder die Pfarrfeste, sowie Gastronomie und das Kulturleben genießen.

All das könnte man aber auch in „soziale Kontakte“ zusammenfassen. Der Mensch ist nicht zum Alleinsein gemacht.

– Bernhard Schaden, PGR

Ich wünsche mir, dass quer durch alle Generationen hinweg unser Pfarrleben wieder erblühen kann und wir uns wieder alle treffen dürfen. Es fehlt mir der Pfarrhof und die Kirche als Orte der Begegnung und des Austausches.

– Christine Zupnik, PGR

Ich freue mich auf Unbeschwertheit, Lachen, mit anderen Menschen endlich wieder ein maskenfreies Lächeln tauschen zu können.

-eine EK-Tischmutter

Ich freue mich darauf, all die Feiern nachholen zu können, die dieses Jahr ausfallen mussten (runde Geburtstage), Freunde und den weiteren Familienkreis wieder zu sehen und in den Arm nehmen zu können.

– EK-Tischmutter

Was mir dieses Jahr seit Corona sehr gefehlt hat, ist die Spontanität. Spontan essen gehen, wenn der Kühlschrank grad nichts hergibt, spontan eine Freundin besuchen wenn man am Ende des Tages doch noch Zeit hat oder spontan in den Flieger steigen wenn man gar mehrere Tage Zeit und grad Fernweh hat. Deswegen freue ich mich drauf und hoffe ich, dass uns 2021 zumindest einen großen Teil spontaner Aktionen wieder möglich macht. 

— Caroline Gruber, JS-Leiterin

Ich wünsche mir diese Zwangslosigkeit zurück, wenn man unter Menschen ist und das einfach genießen kann.  Dass man einfach einander umarmen oder abbusseln kann, ohne darüber nachdenken zu müssen, dass das gewohnte soziale Verhalten Konsequenzen haben könnte.

– Gabriele Pascua, JS-Leiterin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.