Einfach zum Nachdenken

Grüß Gott!  Am Neujahrstag hörte ich heuer immer wieder den Zuspruch „Bleibe gesund“. Wahrscheinlich hat es mit der Coronakrise zu tun. Aber… was soll Gesundbleiben denn heißen, wenn ich eigentlich an Seele und Leib krank bin, hat jemand sich gefragt!  Den Wunsch gesund zu bleiben kann in der Begegnung genauso ein dahingesagtes Wort sein wie Guten Morgen, Guten Abend.                          

Bleib gesund, ein gewisses Ritual?

Ich würde sagen: Es kann auch uns mitteilen: „Vergiss, in der momentanen Krisen-Situation, trotz der schwierigen Lage das Lachen nicht. Lachen macht und ist gesund.

Lachen und Humor ist eine Medizin, die wir alle brauchen!  Freude zu machen und Freude zu genießen gehört zu einer christlichen Tugend.                                                                                                      

„Als Christ sollen wir uns an Jesus orientieren! 

Er kannte ja die Not der Menschen, wusste um ihre Sorgen, ihre Ängste und ihre Fragen, trotzdem konnte er sich bei Hochzeiten freuen, mit seinen Freunden essen und sogar mal über den See verschwinden in die Ruhe, wenn ihm der Trubel zu viel wurde.                       

Was sollen wir daraus lernen und in den Alltag tragen?                                       

Ich will antworten mit den Worten vom Mechthild Peters:                               

„Zunächst die Freundlichkeit für jeden. Das bringt dann ihm und uns viel Segen. Zum zweiten wäre es gut zu wissen, dass die Masken (auch die Covid19. -Masken) mal runter müssen.                                              

Und drittens, das kann uns begeistern: Humor hilft uns, das Leben zu  meistern“.   

Hilfe zur Freude und aus der Freude zu leben,  gehört für Paulus zu den Talenten der Christen.

Klaus Coolen osc, Pfarrer                                                                                             

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.