Alltagsgespräche

Liebe Pfarrgemeinde !

Nicht jeder muss im Leben große Korrekturen vornehmen. Ab und zu gibt es aber Ideen und Veränderungswünsche, die zu mehr Lebensqualität und Erfolg führen könnten. Viele dieser Ideen werden allerdings nicht umgesetzt, da der Schritt zu groß erscheint und für solche großen Schritte der Mut fehlt. Eventuell würde es uns leichter fallen, wenn wir diesen neuen Kurs in kleinen, aber konstanten Schritten ändern. Dass dadurch nichts erreicht werden kann, stimmt nicht . Denken wir an einen Ozeanriesen auf dem offenen Meer. Wenn der Kapitän eine Kurskorrektur vornimmt, sieht man anfangs nichts. Es dauert eine Weile, aber dann ist die neue Richtung für lange Zeit unabänderlich. Bei diesem Vergleich dürfen wir aber nicht vergessen, dass der Kapitän genau weiß, wohin er will. Wenn auch wir ein klares Bild vor uns haben, wie unser Leben nach dieser Veränderung sein soll, ist es gut. Falls nicht wäre es aber auch nicht weiter schlimm. Die exakten Koordinaten ergeben sich für uns erst unterwegs, und für den genauen Hafen entscheiden wir uns erst, wenn wir uns diesem Neuland nähern. Unser Koordinatensystem sind alle unsere Entscheidungen: Was wir heute denken, tun und unterlassen. Mit wem wir Kontakt haben wollen und mit wem nicht. Diese Entscheidungen sollen möglichst oft zu unserer Kurskorrektur passen. Dadurch ändern wir langsam und stetig die Richtung in unserem Leben, worauf wir unsere Energie fokussieren und wo wir sie abziehen.

Renate Plöchl, 0676 31 38 390

Share this...
Share on Facebook
Facebook
0Tweet about this on Twitter
Twitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.