Pfarrgemeinderatswahl 2022

Advent (lat. adventus) bedeutet Ankunft, gemeint ist die Ankunft Jesu Christi unter den Menschen, also seine Geburt in Bethlehem. Advent bedeutet aber noch mehr: Erwartet wird auch die Wiederkunft Christi am „Ende der Zeiten“. Außerdem meint Advent die Ankunft Christi in den Herzen der Menschen. Freudige Erwartung bestimmt den Advent, die vier Wochen vor dem Weihnachtsfest. In einem bekannten Adventlied heißt es daher: „Macht hoch die Tür, die Tor macht weit, es kommt der Herr der Herrlichkeit”. Aber auch Besinnung und Buße prägen die Stimmung im Advent. Denn im Blick auf seine Wiederkunft sagt Jesus: „Seid also wachsam! Denn ihr wisst nicht, an welchem Tag euer Herr kommt“ (Mt 24,42).

*****

Die Bühne unseres Lebens und wer auf ihr stehen darf?

„Mein rechter, rechter Platz ist leer, da wünsch ich mir… auf jeden Fall NICHT Corona her.“ Und dennoch hat Corona den größten Platz bei uns eingenommen. Wie ein ungebetener Gast hat es sich auf die Bühne unseres Lebens geschlichen, und erwartet nun, dass wir ihm unser Jahr 2021 widmen. Doch nicht nur Corona, auch andere Gäste wie „Terror“, „Streit“, „Gewalt“, „Hass“, „Angst“, und „Misstrauen“, versuchen sich immer häufiger in den Vordergrund eines jeden zu drängen. Völlig überfordert, wen wir denn nun unsere Aufmerksamkeit schenken sollen, überhören wir beinahe dieses kleine Ding, welches in diesem Jahr nur einen sehr kleinen Platz ergattert hat. Leise und schüchtern sagt es: „Darf ich eigentlich auch mal in dein Rampenlicht?“. Das war die Liebe. Versuchen wir vielleicht etwas öfter zu sagen: „Mein rechter, rechter Platz ist leer, da wünsch ich mir die Liebe her.“

*****

Füreinander Licht sein – einander unterstützen

Der Advent lädt uns zur Aufmerksamkeit und Achtsamkeit füreinander ein und hilft uns, Gott, der uns auch in dem Mitmenschen begengen will, zu entdecken. Gerade dort, wo Menschen in Not geraten, können wir solidarisch füreinander da sein und einander beistehen. Wenn Sie Hilfe brauchen oder an einer Not leiden, bitten wir Sie, das Gespräch mit einem Seelsorger zu suchen. Ebenso machen wir auf die Dienste der Caritas in unserem Land aufmerksam. Caritashotline: 05 17 76 300

*****

Pfarrgemeinderatswahl  2022

Am 20. März 2022 finden in allen österreichischen Diözesen die Pfarrgemeinderatswahlen statt. Wir wählen in unserer Pfarre ebenfalls unseren neuen Pfarrgemeinderat.

Der Pfarrgemeinderat gehört zur „Grundausstattung“ jeder Pfarre. Er ist jenes Gremium, in dem gemeinsam mit dem Pfarrer die grundsätzlichen Leitungsfragen beraten werden. So trägt er wesentlich dazu bei, dass sich unsere Pfarrgemeinde gut entwickeln kann.

Kirche gibt es aus einem guten Grund: Weil Gott etwas Gutes und Segensvolles für die Menschen in unserem Land bewirken möchte. Dazu wollen wir als Pfarrgemeinde beitragen und eine bunte, soziale und menschlich engagierte Pfarre sein.

Wir setzen uns ein für Gemeinschaft in unserer Pfarre, für die Begleitung bei wichtigen Momenten im Leben und für Menschen in schwierigen Lebenssituationen. Diese wertvollen Initiativen wollen wir weiterführen. Viele ehrenamtlich engagierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in unserer Pfarre machen dies möglich. Mittendrin dabei sind unsere Pfarrgemeinderätinnen und -räte. Sie stärken durch ihren Einsatz das Pfarrleben und die gute Entwicklung der Kirche vor Ort.

Auch Sie selbst sind gefragt, Ihre Talente und Fähigkeiten in unserer Gemeinde einzubringen. Vielleicht haben Sie einen guten Draht zu anderen Menschen, oder Sie spüren und sehen, was Andere brauchen. Sie haben gute Ideen, die das Leben unserer Pfarrgemeinde bereichern würde. Ihnen ist ein gutes Miteinander in unserer Pfarrgemeinde wichtig? Melden Sie sich bitte einfach!

*****

STERNSINGERAKTION 2022

Vermutlich wird uns die Corona-Krise auch rund um den Jahreswechsel beschäftigen. Als jahrelanger Unterstützer der Sternsingeraktion werden wir auf andere Weise diese Aktion durchführen.ion 2021 statt?

Ja! Die Sternsingeraktion 2022 findet statt. Der Segen der Sternsinger für die Menschen wird in diesem Winter ein besonders starkes Zeichen der Hoffnung und Zuversicht sein. Zugleich erleben die Sternsinger, dass wir gerade in dieser Zeit solidarisch sind mit Kindern, die unsere Hilfe brauchen.

Nach Beratungen und Diskussionen mit unserem Pfarrteam und unter Berücksichtigung der jeweils geltenden Regelungen der Bundesregierung, sind wir aber zu der Entscheidung gekommen, dass heuer keine normale Sternsingeraktion durchgeführt wird, wo die Kinder und Jugendlichen von Haus zu Haus gehen können.

Drei konkrete Sternsingeraktionen wollen wir aber gestalten. Wir sind davon überzeugt, dass gerade in dieser Zeit der Segen der Sternsinger für die Menschen hier bei uns ein wichtiges Zeichen sein wird.

1. Aktion: eine Grußbotschaft der Sternsinger, Segensaufkleber und Erlagschein wollen wir bei den Haushalten einwerfen.

2. Aktion: die Grußbotschaft der Sternsinger, Handzettel vom Projekt und Segensaufkleber sind in der Kirche aufgelegt. Spenden für die Aktion können Sie in eine vorbereitete Spendenbox einwerfen.

3. Aktion: Erlagschein der Sternsinger-aktion wird in der Jänner-Ausgabe des Pfarrblattes beigelegt.

Gern halten wir Sie in den nächsten Wochen und Monaten auf unserer Website unter www.pfarreleopoldau.at und auf unserer Facebookseite auf dem Laufenden.

— Mag. Hector Pascua

Share this...
Share on Facebook
Facebook
0Tweet about this on Twitter
Twitter