Seite 25: die Beichte

  • Die Texte gemeinsam lesen

VIDEO: Was bedeutet beichten?

Den Kindern erklären:

Erinnerung an die Geschichte von Zachäus – Er hat gemerkt, dass Jesus es gut mit ihm gemeint. Er hat gespürt, dass Jesus ihn mag. Deshalb hat er Jesus seine Schuld gestanden und ihm versprochen, sich zu ändern.

Auch heute gibt uns Jesus die Möglichkeit, unsere Schuld zu ihm zu bringen. Dazu hat er der Kirche das Sakrament der Versöhnung gegeben.

Genauso wie Zachäus können wir bei der Beichte:

  • unsere Schuld bekennen
  • bereuen, was wir getan haben
  • uns vornehmen, was wir anders machen wollen
  • ein neues Leben beginnen

Dafür schenkt uns Jesus durch den Priester die Befreiung von unserer Schuld und gibt uns Kraft für einen neuen Anfang.

Seite 26 – Ich werde still

Impulse:

jeder Mensch hat vier solcher Lebensbereiche:

  1. Gott
  2. Ich selbst
  3. Pflanzen, Tiere, Umwelt
  4. Mitwelt: Familie, Mitmenschen, Schule

  • Ich muss mein Verhalten immer wieder mit Blick auf alle vier  Bereiche überprüfen und korrigieren, damit es mit der Liebe möglichst gut übereinstimmt.  Darum hat uns Jesus ein neues Gebot als wichtigste Orientierungshilfe gegeben: das Gebot der Liebe, das alle anderen Gebote einschließt und übertrifft: LIEBE GOTT UND DEINEN NÄCHSTEN, WIE DICH SELBST

Liebe kann man nicht befehlen, aber ich kann lieben, wenn ich geliebt werde. Wenn uns bewusst wird, das wir „ewig Geliebte“ sind, können wir mit Liebe darauf reagieren. Das tun wir, in dem wir immer wieder auf die vier Richtungen achten. So leben wir richtig.

Aktivität: Ich denke nach, wie ich mich in letzter Zeit verhalten habe.

  • Ihr Kind soll einen Platz aussuchen , an dem es sich niemand stört.
  • Das Kind soll sich überlegen, was ihm misslungen ist, wo er/sie Fehler gemacht hat.
  • Die Überlegungen/Gedanken soll er in die 4 Bereichen des Lebens schreiben (Familie, Freizeit, Gott und zu ihm selbst!)

Seite 28 und 29 – So feiern wir das Sakrament der Versöhnung

— gemeinsam mit dem Kind lesen und besprechen

Seite 27 – Wie geht Beichten eigentlich?

  • Füge die richtigen Wörter in die Sätze ein! Die fertige Arbeit abfotografieren und per WhatsApp an Hector bis am 31. März 2021 schicken!

Sieben Gründe beichten zu gehen

  1. Jeder Mensch macht Fehler und wird schuldig. In der Beichte (Sakrament der Versöhnung) befreit dich Gott von dieser Schuld
  2. Niemand mag Menschen, die sich keiner Schuld bewusst sind. Wer über das eigenen Verhalten nachdenkt, erkennt, wenn er etwas falsch macht. Durch die regelmäßige Beichte wirst du aufmerksamer und liebevoller für deine Mitmenschen.
  3. Die Beichte festigt deine Freundschaft mit Gott. Du wirst offener für ihn und kannst seine Nähe besser erfahren.
  4. Beichten ist für alle Menschen unangenehm. manche haben sogar Angst davor. Doch durch die Überwindung der Angst wirst du mutiger und stärker.
  5. Die regelmäßige Beichte ist wie der regelmäßige Besuch beim Zahnarzt. Beides ist unangenehm, aber wichtig. Zum Zahnarzt gehst du, damit deine Zähne gesund bleiben. Zur Beichte gehst du, damit deine Seele gesund bleibt.
  6. Wenn du deine Sünden hinter dir lässt, bekommst du die Kraft für einen neuen Anfang.
  7. Und schließlich: Ohne die Last der Sünden lässt es sich leichter leben.

Seite 30 – Es war nicht alles gut

Nach einem schlimmen Streit haben wir verschiedene Gefühle in uns. In diesem rätsel werden sofort soclhe Gefühle gesucht. Wenn du sie alle erraten kannst und sie in die waagrechten Kästchen schreibst, erscheint als Lösung der erste Schritte zur Versöhnung!

Die fertige Arbeit abfotografieren und per WhatsApp an Hector bis am 31. März 2021 schicken!