#STATION 2 – Follow Jesus (Jesus nachfolgen)

Diese Station ist eine Anregung, sich auf die Suche nach Jesus zu begeben und sich auf seine Botschaft einzulas­sen. Welche Bilder bzw. Eindrücke gibt es von Jesus? Was sagen die Evangeli­en über ihn? Was macht ihn so beson­ders und welche Bedeutung hat seine Botschaft heute für uns? Diese Fragen können anhand der folgenden Impulse/Gedanken besprochen werden.

Video: wer war Jesus

Mit dem Aspekt des “Follower-Sein” sind wir mitten in der Welt von jun­gen Menschen, die via YouTube, Face­book oder Instagram vielen Menschen “folgen”. Man drückt auf den Button und schon ist man am Leben des/der jeweils anderen beteiligt. Stars wie Selena Gomez, Beyoncé oder David Alaba haben Millionen an Followern auf Instagram. Was sie schreiben, wie sie handeln oder was ihnen gefällt, be­einflusst unglaublich viele Menschen.

Würde Jesus im Jahr 2020 seine Botschaft verkünden, wäre er wahr­scheinlich auch in den Social Media Kanälen unterwegs. Auch er hat da­mals viele Menschen begeistert und sie sind ihm nachgefolgt. Seit über 2000 Jahren sind die Follower von Je­sus auf der ganzen Welt immer mehr geworden und heute sind es rund zwei Milliarden Menschen, die ihm und sei­ner Botschaft nachfolgen.

VERKÜNDIGUNG UND LEBEN JESU – NACHFOLGE

Jesus verkörpert und verkündet mit seinem Leben das „Reich Gottes“. Die Mitte der Botschaft Jesu ist die Liebe und der Auftrag, so zu leben und zu lieben, wie er es uns vorgelebt hat (Joh 13,34).

Jesus traut uns zu, dass unsere Liebe so stark werden kann, sogar die Feinde zu lieben (Mt 5,44; Lk 6,27) und so die Welt zum Guten zu verändern (Offb 21,1). Dazu braucht es Einsicht und einen tiefen Glauben (vgl.Mk 1,15), persönliche Festigkeit und Gerechtig­keit, gepaart mit Barmherzigkeit. Die Erzählung vom barmherzigen Vater stellt Lukas deshalb in die Mitte sei­nes Evangeliums (Lk 15,11-32). Mit Gleichnissen wollte Jesus seine Botschaft vermitteln.

Das Leben Jesu

Vor mehr als 2000 Jahren kam ein Mensch auf die Welt, der die Geschichte der Menschheit stark geprägt hat –  sein Name war – Jesus von Nazareth!

Er hatte nur 3 Jahre   in der Öffentlichkeit  gewirkt/gelebt, hinterließ er aber einen gewaltigen Eindruck.

Er vermittelte eine radikale Lehre – er sagt – liebt eure Feinde, tut Gutes, die euch hassen. Verurteilt nicht, sondern vergebt! Seine Taten waren erstaunlich – Blinde sehen wieder, Lahmen gehen, Taube hören.

Für uns Christen bekennen wir Jesus als der Christus – der von Gott gesandte Messias, der Gesalbte Gottes.

Jesus von Nazareth ist unbestritten eine historische Person, sowie Napoleon oder Kaiser Franz Josef. Er wurde zwischen 3 und 5 vor Christus geboren und unter die Herrschaft von Pontius Pilatus hingerichtet.

Das bezeugen mehrere Quellen. Die Berichte seines Lebens und Wirkens in den Evangelien wurden als Verkündigung und Bekenntnis seiner NachfolgerInnen niedergeschrieben – um seine Botschaft der Nächstenliebe zu verbreiten. Das Leiden und seine Auferstehung wurden zum Kern der christlichen Botschaft.

Für viele von uns ist immer eine wichtige Frage, wie Jesus ausgesehen hat. Unsere Vorstellungen sind durch Bilder, Filme, Erzählungen von Oma/Opa abhängig. In der Bibel wird nirgends beschrieben, wie Jesus aussah – ob er lange Haare oder einen Bart hatte.

Jesus Bilder aus verschiedenen Quellen. Wir möchten bitten – eines von diesen Bildern nehmen, welches es dir gefällt. Jede kann einen kurzen Satz über das Bild sagen – Warum habe ich das Bild genommen, was sagt es über Jesus?

Aktivität 1:

Öffnet die Seite: Startseite – Mensch Jesus

Er ist einer von uns! Beim Betrachten der zahlreichen Karten/Motive wird deutlich: so angestaubt ist Jesus gar nicht. Er ist ein Mensch wie du und ich.

AUFGABE:

In dieser Aktionsphase nähern wir uns dem Menschen Jesus. Er war weit aus mehr als ein Mann mit langem Bart. Er war Partylöwe, Türsteher und Weinkenner. Mithilfe der Motiv-Karten „Mensch Jesus“ bauen wir eine gedankliche Brücke zwischen deinem Leben (heute) und den Taten Jesu (damals). 

  1. Suche dir eine „Mensch Jesus“ – Karte heraus, die zu dir passt…
  2. Klicke auf die Karte und lese dir dann die Bibelstelle dazu durch…
  3. Denke darüber nach, was die Karte sowohl mit dir und deinem Leben als auch mit Jesus zu tun hat…
  4. Warum hast du dich für deine ausgesuchte Karte entschieden? (Dafür kann es viele Gründe geben: Das Motiv ist ansprechend oder aber die Zuschreibung Jesu passt auch zum eigenen Leben. z.B.: „Jesus, der Vieltelefonierer“)

Padlet: – digitale Pinnwand

Mit Padlet erstellt

Aktivität 2:

What would Jesus do?/Jesus auf der Strasse kennenlernen

Firmlinge bekommen einen Auftrag, sich  auf die Strassen, Plätze oder Wege zu begeben und Momente zu fotografieren, wo denen sie meinen, dass hier etwas vom Leben Jesu in unserer Zeit sichtbar wird.

Z.B. feste Motive wie Wegkreuz, Kirchturm, Logo der Caritas etc.

Warum habe ich diese Motive/dieses Bild? Warum ist er mir wichtig, dieses Bild geschossen zu haben? Was gefällt mir besonders an diesem Bild?
– Was beeindruckt mich an der Person Jesus?

Made with Padlet

zum Nachdenken

JESUS AUS DER SICHT VON PROMIS

Statements von Promis zum Thema Glaube und Jesus lesen

Abschluss:

Christus hat keine Hände, nur unsere Hände, um seine Arbeit heute zu tun. Er hat keine Füße, nur unsere Füße, um Menschen auf seinen Weg zu führen. Er hat keine Lippen, nur unsere Lippen, um Menschen von seinem Tod zu erzählen. Er hat keine Hilfe, nur unsere Hilfe, um Menschen an seine Seite zu bringen.

— aus dem 14. Jahrhundert, Quelle unbekannt

 249 total views,  1 views today

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.