Überlegungen und Wissenswertes

Am Ende des Arbeitsjahres ist es immer eine schöne Gelegenheit, Danke zu sagen, für viele ehrenamtlichenTagtäglickeiten in der Pfarre.

***** 

Unzählige  ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind in unserer Pfarre aktiv und bilden ein dichtes Netz an Kreativität, Engagement und Hingabe, das das Pfarrteam in seinen Tätigkeiten trägt und unterstützt.

*****

In der Pfarre wird sehr viel ehrenamt-lich geleistet. Ohne die vielen Freiwilligen würde das Pfarrleben nicht funktionieren. Das gilt für die vielen regelmäßigen und jährlichen Tätigkeiten, das gilt auch für die Unterstützung bei speziellen Projekten. Mir ist es ein großes Anliegen, Danke zu sagen. Danke allen, die bei der Vorbereitung und Gestaltung der Gottesdienste und der Sakramente tätig sind. Danke allen, die in der Pfarre mitarbeiten, die auch Verantwortung übernehmen, die sich im Pfarrgemeinderat, den Fach-ausschüssen und Gruppierungen engagieren. Danke allen, die immer wieder mithelfen, bei Festen, bei Aktionen oder laufend im Hintergrund agieren.

Danke allen, die durch Spenden die Pfarre immer wieder unterstützen. Danke allen Gruppen, die die Pfarre immer wieder auf vielfältige Weise

unterstützen. Danke für alles, was in und für die Pfarre geleistet wird. In den Sommermonaten dürfen viele von uns viel Schönes erleben und sich an den guten Seiten des Lebens erfreuen. Vergessen wir nicht, dankbar zu sein.

*****

Begegnungsnachmittag—Der Glaubensdialog für unsere heurigen FirmkandidatenInnen mit ihren jeweiligen FirmpatenInnen fand am 11. Juni 2022  im  Pfarrsaal der Pfarre Herz Jesu (Töllergasse) statt. Ca. 51 TeilnehmerInnen waren dabei und waren von Beginn an sehr positiv eingestellt.

Firmtreffen mit dem Firmspender

Schwerpunkt des Treffens war die Auseinandersetzung mit der symbolischen Bedeutung des Händeauflegens bei der Firmung durch den Paten auf die rechte Schulter des Firmkandidaten. Anhand verschiedener Auszüge aus dem Alten und Neuen Testament wurde das Händeauflegen in mehrfacher Hinsicht verdeutlicht. Beispiele dafür: Hände auflegen als Segen, Ermächtigung, im Glauben erwachsen zu werden, Nachfolge Christi, Bevollmächtigung der Glaubensverbreitung, Vertrauen. In den Kleingruppen wurden Impulsfragen gestellt: „Was bedeutet Pate/Patin zu sein?“ Die Firmlinge setzten sich zusammen und schrieben auf ein Plakat: „Von meiner Patin/meinem Paten wünsche ich mir etwas, das man mit Geld nicht erfüllen kann…“

Im Namen der Pfarre Leopoldau wünsche ich all unseren Firmlingen, die auch wir ein Stück des Weges begleiten durften, alles Gute. Ich möchte mich bei meinem Firmvorbereitungsteam, Kaplan Hannes und dem Team von der Pfarre Herz Jesu, Töllergasse und allen TeilnehmerInnen  herzlich für die Unterstützung bedanken.

*****

Firmung 2022— 26 junge Menschen aus den Pfarren Leopoldau und  Herz Jesu, Töllergasse haben am 19. Juni 2022 in der Pfarrkirche Herz Jesu das Sakrament der Firmung empfangen.
Bei herrlichem Wetter konnten P. Stephan Dähler, Provinzial der Steyler Missionare, P. Joseph Giggenbacher und Kaplan Hannes Grabner,  und die Ministranten, feierlich mit den Firmlingen und Paten in die Kirche einziehen.
Der Festgottesdienst wurde von der rhythmischen Musikband der Pfarren Leopoldau und Herz Jesu wunderschön musikalisch umrahmt.
In seiner Predigt wies P. Stephan Dähler die Firmlinge darauf hin, dass die Firmung eine Gabe der Kraft des Heiligen Geistes sei und diese Kraft soll ihnen dabei helfen, tiefer in der „Gotteskindschaft“ zu verwurzeln und die Verbindung mit der Kirche zu stärken. P. Stephan erklärte den jungen Menschen weiter, dass sie in Wort und Tat für den christlichen Glauben Zeugnis geben und sich an der Sendung der Kirche beteiligen sollen und dass sie nun Gesandte seien. Die Paten bat er, die Jugendlichen bei dieser wichtigen Aufgabe zu unterstützen und für sie da zu sein. P.Stephan Dähler gab allen Firmlingen eine Fahrradglocke mit auf den Weg, „um immer wieder lautstark darauf aufmerksam zu machen, wo der Geist Gottes im Hier und Jetzt wirkt“.
Im Anschluss an die sehr feierliche Firmungsmesse lud die Pfarre Herz Jesu alle Gottesdienstbesucher zur Agape im Pfarrsaal  ein.
Allen Mitwirkenden gilt für die tolle Zusammenarbeit, durch die unsere gemeinsame Firmfeier  zu einem besonderen Fest werden konnte, ein herzliches VERGELT`S GOTT!

Begegnungsnachmittag – Firmpaten + Firmlinge

*****

Am 16. Juni feierten wir das Fronleichnamsfest. Beginnend mit der Heiligen Messe, die vom Kirchenchor musikalisch umrahmt wurde, zogen wir anschließend mit Jesus Christus in Gestalt des Heiligen Brotes um den Leopoldauer Platz, musikalisch begleitet vom Musikverein Leopoldau . Einen recht herzlichen Dank auch an alle, die zur Vorbereitung und Durchführung des Festes beigetragen haben, sei es durch Vor– und Nachbereitungsarbeiten, durch das Schmücken und Bereitstellen der Altäre, für den Blumenschmuck, für Fahnen, für den reibungslosen Ablauf während des Umzugs sowie für das Fahnen– und Himmeltragen, der Laut-sprecheranlage, für die Organisation des Frühschoppens, und das Schmü-cken der Häuser.

*****

Der Sommer kündigt sich schon mit heißen Temperaturen an.

Sich einfach einmal auf den Weg machen, abschalten und aus dem Alltagstrott ausbrechen. Urlaub machen. Für viele ein sehnlicher Wunsch im Sommer. Momentan stellt sich auch die Frage der Sicherheit.

Damit kommen wieder althergebrachte Formen des Abschaltens und Erholens in den Blick. Fern ab von Menschenansammlungen Ruhe finden und genießen. Auf diese Weise Erholung und Glück finden.

Aber auch alle, die in dieser Zeit die Ernte einbringen und ihrer gewohnten Beschäftigung und Arbeit nachgehen, sollten sich Momente der Ruhe gönnen.

Dabei gilt es nicht nur für den Körper und den Geist neue Kraft zu tanken, sondern auch der Seele etwas Gutes zu tun.

Die Kunst des Lebens im Sommer besteht darin, die Seele nicht nur baumeln zu lassen, sondern sie aufzutanken. So wünsche ich allen einen  erholsamen Sommer!

 — Mag. Hector Pascua, aufbruch@pfarreleopoldau.at

Share this...
Share on Facebook
Facebook
0Tweet about this on Twitter
Twitter