Überlegungen und Wissenswertes

In der Pfarre Leopoldau findet ab November 2022  die Firmvorbereitung statt! Worum geht‘s?

Zunächst geht es um die Zeit der Vorbereitung, die als Entscheidungshilfe für den Empfang der Firmung   dienen soll. Voraussetzung für die Teilnahme ist ein Mindestalter von 14 Jahren und die Teilnahme am Religionsunterricht.

Das Sakrament der Firmung ist eine Erneuerung der Taufe, bei der nicht mehr andere , sondern jeder selbst die Verantwortung über seinen Glauben übernimmt. In der Firmung nimmt der Bischof die Antwort, Dein/Ihr JA zum Glauben, entgegen und verspricht die Hilfe des Heiligen Geistes für den weiteren Lebensweg.

In der Vorbereitung soll es vor allen Dingen darum gehen, das praktische Leben unserer Gemeinde an einigen Beispielen kennen zu lernen und mit aktiven  Menschen ins Gespräch zu kommen.  Daneben stehen aber auch persönliche Fragen an Glaube und Kirche im Mittelpunkt der Treffen.

Was können wir als Pfarrangehörige tun?

Jugendlichen mit offenem Herzen begegnen, sie dazu einladen, bei der Firmvorbereitung mitzumachen, ihnen im Glauben zu helfen, sie zu unterstützen, mit ihnen und für sie beten.

Die Anmeldung ist bis 25. Oktober mit dem Taufschein in der Pfarrkanz-lei oder nach telefonischer Vereinbarung oder nach der 10 h Sonntagsmesse (in der Sakristei) möglich.

*****

Einladung Elternabend

Ich lade die Eltern der Erstkommunionkinder des kommenden Jahres ganz herzlich zu unserem  ersten Elternabend am Mittwoch, 19. Oktober 2022 um 19.00 Uhr in den  Pfarrhof, Leopoldauer Platz 12, 1210 Wien  ein.

Die Vorbereitung zur Erstbeichte und Erstkommunion wird in kleinen Gruppen in der Pfarre durchgeführt. Die Kinder sollen christliche Gemeinschaft erleben und mitgestalten können. Tischmütter  und Tischväter werden unsere Kinder auf diesem Weg begleiten. Beim ersten Elternabend geht es uns um die Begleitung des Kindes zur Erstbeichte und Erstkommunion durch Familie und Gemeinde und um die Durchführung der Vorbereitung. Ich freue mich  auf Ihr Kommen!

*****

Vor kurzem erreichte mich ein Hilferuf von den Philippinen. Es geht um Itoy, der an einem schweren angeborenem Herzfehler leidet. Der Arzt, der den Kleinen untersucht hat, riet der Familie, dringend zwei Operationen durchführen zu lassen. Ohne diese Operationen hätte Itoy keine lange Lebenserwartung.

Als erstes müsste eine Operation stattfinden. Danach hat sein kleiner Körper noch gut 2-4 Jahre Zeit sich zu erholen, bis dann die zweite und letzte Operation gemacht werden müsste.

Aber nicht einmal für die erste Operation hat die Familie Geld. Ich würde mich über jede finanzielle Unterstützung für die Durchführung der Operation freuen.

So klein und so schwer krank
Itoy braucht eine Herz-OP
 

*****

WISSENSWERTES

…20 Kinder und Jugendliche waren bei der Veranstaltung „Spiel und Spass“ dabei.  Nach der Coronapause gibt es wieder ab Oktober regelmäßige Jungscharstunden. Wir freuen uns schon, auf viele weitere lustige Jungscharstunden.

… die Kindermesse ist wieder im Gang Alle Kinder und Eltern sind zur Kindermesse eingeladen. Nächster Termin ist am 23. Oktober 2022 um 10.00 Uhr.

…unsere  Jugendlichen  und Jungscharkinder werden bei der Jugendaktion der Missio mitmachen. Sie werden nach der Heiligen Messe am 23. Oktober, Sonntag der Weltmission—fair-gehandelte  Schoko-Pralinen  und Blue Chips verkaufen. Wer diese fair gehandelten Produkte verkauft oder kauft, verbessert die Lebenssituation von Menschen in der Dritten Welt. Mit dem Reinerlös werden Jugendprojekte in aller Welt unterstützt.

… am 30. Oktober die Sommerzeit endet? Die Tage werden wieder kürzer. Nutzen wir jede Gelegenheit die Seele in die Sonne zu halten, Wärme und Licht zu tanken für den kommenden Winter.

… einige Frauen aus der Pfarre haben die Erntesträußchen  für den Erntedank-Festgottesdienst  gebunden. Danke für den Einsatz!

 … auch im Oktober der Rosenkranzmonat ist? Der Sieg über die Türken in der Seeschlacht von Lepanto am 7. Oktober 1571 wurde dem Rosenkranz zugeschrieben, da während der Schlacht die Rosenkranzbruderschaften in Rom um den Sieg beteten. Pius V. (1566 – 1572) ordnete zum Dank ein Marienfest an, das nach dem Sieg über die Türken auf die gesamte Kirche ausgedehnt wurde.

 – Mag. Hector Pascua,

hector.pascua@katholischekirche.at

Share this...
Share on Facebook
Facebook
0Tweet about this on Twitter
Twitter